Selbstwert und Lebensfülle

© anyaberkut - fotolia.com

© anyaberkut – fotolia.com

Denken Sie auch, die neuen Jeans, das tolle Auto, das gut gefüllte Bankkonto sind Lebensfülle? Ich habe vor einiger Zeit Singapur besucht.

Singapur ist faszinierend lebendig, ganz besonders in seinen einzelnen ethnischen Ortsteilen. „Little India“ versetzte mich direkte nach Banglore zurück, inklusive Dreck und Gerüchen und ja – halleluja – endlich mal Läden mit Obst und Gemüse. „Arab Street“, auch ein eigener Stadtteil, versetzte mich in den vorderen Orient inklusive hausgemachten Humus, dem besten, das ich je gegessen habe. Und „Chinatown“ ist natürlich der absolute Pilgerort für Medizin und gutes Essen. Singapur ist so derart multikulti und es geht hier mit so vielen Sprachen durcheinander, dass wir uns fast etwas behindert vorkamen, nur 3 europäische Sprachen zu sprechen.

Und dann gibt es auch diese Eindrücke: diese sehr gepflegten, sehr gut ausgebildeten Menschen an der Rezeption unseres Hotels. Sie lächeln immer, sie sind immer liebenswürdig … solange „man“ wie ein ICE brav auf den vorgeschriebenen Schienen rollt. Gibt es jedoch nur die kleinste Abweichung … also z. B. eine Frage, die einfach von Mensch zu Mensch gestellt wird … dann entgleist es. Dazu sind diese jungen lächelnden Maschinenmenschen einfach zu schnell, zu mechanisch unterwegs.

Dann gibt es in dem sehr schönen, sehr effizient geführten chinesischen Restaurant einen unglaublichen Stress zwischen den Kellnern, der sehr bösartig hinter den Kulissen ausgetragen wird und obwohl er „versteckt“ bleiben soll, damit die „Fassade“ nicht leidet, doch im ganzen Restaurant spürbar ist und so sind wir von lauter schlechtgelaunten Gästen umgeben.

Dann gibt es die elegante junge Europäerin, die sturzbetrunken Männerbekanntschaften am Quai sucht.

Facetten, die mich nachdenklich machen, wie schön die Fassade wirklich ist und was sich eigentlich dahinter abspielt? Und wie erfüllt so ein Leben ist, das sich sehr stark an materiellen Werten ausrichtet.

„Gewinnoptimierung“ scheint die Überschrift in Singapur zu sein. Und mir stellt sich die Frage: ist Gewinnoptimierung = Lebensfülle = Lebensglück = Lebenszufriedenheit = Lebensqualität?

  • Ist Lebensfülle nicht auch der schöne Sonnenuntergang, der geschieht und ich bin „zufällig“ zur richtigen Zeit am richtigen Ort?
  • Ist Lebensfülle nicht auch die Begegnung mit einem fremden Menschen, die völlig unerwartet eine besondere Tiefe hat, ohne dass das „angestrebt“ wurde – es geschieht ganz einfach?
  • Und braucht es, um Lebensfülle bewusst und dankbar zu erleben, nicht auch Bewusstsein wie wertvoll ich selbst bin, wie wertvoll und einmalig mein Leben ist?

Vielleicht mögen Sie sich ein wenig Zeit nehmen, um diesen Fragen und Ihren eigenen Gedanken ein wenig nachzuspüren. Was bedeutet Lebensfülle – Lebenszufriedenheit – Lebensglück – Lebensqualität FÜR SIE? Und wieviel davon er-LEBEN SIE in Ihrem Alltag?