Der Blick auf sich selbst

Der Blick auf sich selbst

© DX – fotolia.com

Welchen Blick auf sich selbst, seine eigene Möglichkeiten, seine Fähigkeiten entwickelt ein Mensch, der in seiner Kindheit und Jugend erlebt hat, dass er an SICH SELBST gemessen wurde, dass er „gesehen„ wurde, in dem eigenen Sosein gefördert und auch gefordert wurde?

Und welchen Blick auf sich selbst, seine eigene Möglichkeiten, seine Fähigkeiten entwickelt ein Mensch, der in seiner Kindheit und Jugend erlebt hat, dass er an ANDEREN gemessen wurde, dass er NICHT „gesehen“ wurde, NICHT in dem eigenen Sosein gefördert und auch gefordert wurde, sondern stattdessen permanent verglichen wurde mit anderen?

Ihre Wahrnehmung Ihres Selbstwertes wird zunächst einmal davon bestimmt, wie Ihre Eltern, Ihre Lehrer, Ihre Umgebung Sie wahrgenommen haben und was Ihnen vor dort über sich selbst unbewusst gespiegelt wurde und bewusst erzählt wurde. Ein selbst-bewusstes Leben zu führen, beginnt damit, sich von den alten „Märchen“ zu trennen, die Ihnen Jahr ein Jahr aus erzählten, wer andere glaubten, dass Sie sind. Es beginnt auch damit, diesen „Wert-Spiegel“, den das „Außen“ für Sie immer bereitgehalten hat und immer bereithalten wird, in den Keller zu stellen.

Entschließen Sie sich, nicht mehr in diesen Spiegel zu schauen. Stellen Sie sich nicht mehr vor diesen alten Spiegel und fragen Sie ihn nicht länger: „Spiegelein, Spiegelein an der Wand …“ Das ist eine Entscheidung, die nur Sie für sich selbst fällen können.

Stattdessen: verbringen Sie Zeit ALLEINE mit sich selbst. Lernen Sie sich selbst besser kennen. Fühlen Sie in sich hinein. Nehmen Sie sich intuitiv wahr und glauben Sie an das, was Sie in sich wahrnehmen.

Sind Sie glücklich mit sich selbst?

Sind Sie mit sich selbst zufrieden?

Erfreut es Ihr Herz wie Sie z. B. eine bestimmte Arbeit erledigt haben?

Können Sie gut mit sich selbst alleine sein?

Aus diesem In-sich-Hineinhören, sich selbst besser kennenlernen, wächst die Bewusstheit über Ihre Stärken, über Ihre Schwächen und Sie können nicht nur Akzeptanz und Liebe sich selbst gegenüber entwickeln, sondern vor allem auch großen Respekt gegenüber Ihrer Einzigartigkeit. Aus dem Respekt vor sich selbst und für sich selbst, wächst Selbstvertrauen und damit auch das Vertrauen, dass Ihr Leben es gut mit Ihnen meint.